Willkommen bei der keb Rems-Murr e.V.

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Veränderungen sind nicht nur das Ende einer bestimmten Phase, sie können auch der Beginn von Erneuerungen sein.“

Die vergangenen Monate waren für unsere keb eine Zeit besonderer personeller Veränderungen: im Dezember 2015 wurde der langjährige Leiter und Geschäftsführer Dr. Emanuel Gebauer verabschiedet, ihm folgte Lizika Deufel, die wir am 5. Juli beim Bildungsbuffet offiziell einführen durften, und kurz darauf wurde Dr. Michael Krämer, Leiter der Katholischen Erwachsenenbildung Diözese Rottenburg-Stuttgart und langjähriger Referent in der Geschäftsstelle, in den Ruhestand verabschiedet. Um sein Anliegen, Menschen ins Nachdenken, zum Reflektieren zu bringen, wurden im Stuttgarter Heft Nr. 59/60 zahlreiche seiner Artikel und Vorträge veröffentlicht und das Heft gilt auch als Dankeschön für seine Arbeit und all die Inspirationen, die er weitergegeben hat. Dabei beleuchtet er viele Aspekte des Themas „Bildung“ in kenntnisreicher und gut durchdachter Form, so dass seine Schriften – und er selbst als Referent – uns wohl auch in nächster Zeit noch oft begleiten werden.

In seinen „Anmerkungen zur Katholischen Erwachsenenbildung“ unter dem Titel „Von Menschen, Dingen und Gedanken“ schreibt er zum Thema „Wider die Funktionalisierung von Bildung“ unter anderem: „Bildung beginnt mit der Notwendigkeit, aber auch mit der Lust von Menschen, sich in der Welt zu orientieren und die Welt zu verstehen. Hier werden Wissen und Kenntnisse bedeutsam. Deren Erwerb erfolgt aber nicht mit dem Ziel, im Anschluss funktionsfähiger zu sein, sondern zuerst mit dem Ziel, die eigene Herkunft und damit vielleicht auch die eigene Zukunft zu verstehen.“ Und über „Katholische Erwachsenenbildung: Wozu und für wen?“ meint er: „…[sie] bietet Orientierung und Wissen, damit Menschen sich selbst, ihre Mitmenschen und die Welt, in der wir leben, besser verstehen können. Katholische Erwachsenenbildung leistet dies vor dem Hintergrund jener Werte, die sich aus der biblischen Botschaft und dem Nachdenken der christlichen Glaubensgemeinschaft ableiten.“ Und weiter: „Katholische Erwachsenenbildung ist Bildung und richtet sich an alle Menschen in unserer Gesellschaft, die sich weiterentwickeln und Neues lernen wollen. Sie bietet für diese Menschen Orte des Diskurses und des Austausches. Sie trägt dadurch bei zur Entwicklung der Zivilgesellschaft wie zur Dialog-Kultur innerhalb der Kirche und zwischen den Konfessionen und Religionen“ (S.73/74)

In diesem Sinne finden Sie im neuen Programm wieder Veranstaltungen zur Orientierung, zur Erweiterung des Wissens, Sie finden Orte des gemeinsamen Lernens, des Austauschs und des Nachdenkens über Werte und Glauben und darüber hinaus zahlreiche kulturelle Impulse. Hier zeigt sich Bildung im erweiterten Sinne zum besseren Verständnis der komplexen Welt, in der wir leben, zur Inspiration, zur eigenen Freizeitgestaltung, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen. 

Wir freuen uns darauf, Sie bei unseren Veranstaltungen zu begrüßen.

Barbara Wangler, Vorsitzende
Lizika Deufel, Leiterin und Geschäftsführerin